Autofahren – aber bitte ohne Rückenschmerzen

Ob auf dem morgendlichen Weg zur Arbeit oder bei der Fahrt in den Urlaub: Fast jeder Autofahrer hat hin und wieder mit Rückenschmerzen zu kämpfen. Dabei lassen diese sich ganz einfach vermeiden. Worauf es dabei ankommt, erfahren Sie in diesem Ratgeber.


Auf den Sitz kommt es an

Vor der nächsten längeren Autofahrt sollten Sie Ihren Autositz einmal genau unter die Lupe nehmen und gegebenenfalls Verbesserungen bei der Einstellung vornehmen. Eine rückenschonende Haltung ist nur dann möglich, wenn der Winkel zwischen Lehne und Sitz ungefähr 110 Grad beträgt. Weder die Beine noch die Arme sollten beim Fahren komplett gestreckt sein: Stellen Sie Ihren Sitz also so ein, dass Sie bei leicht angewinkelten Armen und Beinen bequem die Pedale und das Lenkrad erreichen können. Auch der Härtegrad des Sitzes spielt eine zentrale Rolle. So darf der Autositz weder zu hart noch zu weich sein. Er muss die Wirbelsäule ausreichend stabilisieren, sollte dabei jedoch so bequem sein, dass Ihr Rücken auch bei stundenlangen Autofahrten nicht verkrampft. Die Sitzfläche selbst muss groß genug sein und verfügt im Idealfall über seitliche Wangen. Gleiches gilt für die Rückenlehne, die mindestens bis zu den Schultern reichen muss, um Verspannungen im Nacken zu vermeiden.

Einen Ausgleich schaffen

Schaffen Sie bei längeren Autofahrten einen Ausgleich, indem Sie möglichst viele Pausen einlegen. Nutzen Sie diese, um sich intensiv die Beine zu vertreten und Lockerungs- und Dehnübungen durchzuführen. So fördern Sie die Durchblutung und lockern die beanspruchte Rücken- und Nackenmuskulatur. Wenn Sie täglich weite Wege zur Arbeit und wieder zurück bewältigen müssen, nutzen Sie zusätzlich Ihre Freizeit, um Sport zu treiben und so die Rückengesundheit zu fördern. Empfehlenswerte Sportarten sind zum Beispiel Schwimmen, Radfahren und Nordic Walking. Wenn Sie beim Fahren dennoch einmal unter Rückenschmerzen leiden, greifen Sie zu einem Wärmepflaster. Dieses wird ganz einfach auf den schmerzenden Rückenbereich aufgeklebt, wo es sich erwärmt und über mehrere Stunden seine lindernde, wohltuende Wirkung entfaltet – mehr Hilfe zum schmerzenden Rücken finden Sie unter abc-pflaster.de.

Rückenfreundliches Autofahren

Langes Sitzen hinter dem Steuer ist eine Strapaze für den Rücken, die er mit schmerzhaften Verspannungen quittiert. Wer auf eine gerade, rückenschonende Sitzhaltung achtet und häufig Pausen macht, in denen die Muskeln und Gelenke gelockert werden, kann Rückenproblemen jedoch effektiv vorbeugen.

Bild: Jürgen Fälchle – Fotolia