Ergonomische Kissen und Matratzen garantieren gesunden Schlaf

Ergonomische Kissen und Matratzen garantieren gesunden Schlaf

Kopfschmerzen, Rückenschmerzen und eine verspannte Nackenmuskulatur – darunter leiden viele. Grund ist häufig das falsche Kopfkissen oder eine nicht ergonomische Matratze. Auch gesundheitsschädliche Stoffe in den Materialien können sich negativ auf das Befinden auswirken.

Gesünder schlafen mit nachhaltigen, ergonomischen Kissen und Matratzen

Rund ein Drittel unseres Lebens verbringen wir im Bett. Umso wichtiger ist es, dass das Schlafequipment auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Die Devise sollte lauten: natürlich schlafen mit gutem Gewissen. Online-Shops wie Allnatura haben sich auf den Vertrieb von ökologischen Möbeln und nachhaltigen, zertifizierten Produkten wie Matratzen, Kissen und schadstofffreie Baumwoll-Bettwäsche spezialisiert. Davon profitieren Umweltbewusste genauso wie Allergiker und Asthmatiker.

Kopfablage: Kissen

Seiten-, Bauch- oder Rückenschläfer? Jeder hat seine eigenen Präferenzen. Die meisten machen sich keine allzu großen Gedanken um atmungsaktive Materialien und Ergonomie. Günstige Kissen bieten kaum Halt. Der Kopf sinkt viel zu tief ein und der Nacken verspannt sich über Nacht. Schmerzhafte Verspannungen sind die Folge. Kissen aus nachhaltigem und umweltfreundlichem Naturkautschuk oder atmungsaktivem Viskoseschaum passen sich hingegen der Schlafposition an, lassen den Kopf angenehm einsinken und bieten der Halswirbelsäule die nötige Stabilität. Kopfschmerzen ade – und Verspannungen werden verhindert.

Schlafunterlage: Matratze

Weiche oder harte Matratze? Häufig führt eine falsch ausgewählte Matratze zu Muskelverspannungen und Rückenschmerzen. Ebenso wie die ergonomischen Nackenstützkissen bieten auch die schadstoffgeprüften Matratzen aus Naturfaser, -latex, Kaltschaum oder Viskoseschaum besten Schlafkomfort, indem sie die Wirbelsäule auf natürliche Weise stützen und ein Durchhängen der Wirbelsäule verhindern. Zudem sind sie aus ökologisch nachhaltigen Materialien gefertigt, dünsten keine Schadstoffe aus und sorgen auch bei viel nächtlicher Bewegung für Erholung.

Blauer Engel: Das Umweltsiegel

Öko-Label zertifizieren nachhaltige, schadstoffarme Produkte und geben Orientierung beim Einkauf. Ob Möbel oder Textilien, Gütesiegel wie der Blauer Engel zertifizieren Unternehmen und deren Produkte, die vergleichsweise umweltfreundliche Produkte herstellen oder vertreiben. Dabei wird auf Kriterien wie geringer Wasserverbrauch in der Produktion und die Verwendung von nicht gesundheitsschädlichen Stoffen großen Wert gelegt. So können sich Verbraucher sicher sein, mit dem Kauf etwas Positives für die Umwelt getan zu haben.

Fairtrade: Gerechte Löhne, Verbesserung der Arbeitsbedingungen

Das Fairtrade-Siegel findet sich nicht nur auf Möbeln und Textilien, sondern auch auf Lebensmitteln wie Bananen oder Kaffee. Fairtrade steht für gerechten Handel. Das Siegel gewährleistet die Herstellung und den Handel unter fairen Bedingungen. Kinderarbeit, Hungerlöhne, utopisch lange Transportwege und die Verwendung von nicht nachwachsenden Rohstoffen sind ein absolutes K.o.-Kriterium. Erhalten die Baumwollbauern gerechte Löhne und eine angemessene Gesundheits- und Altersversorgung, stehen die Chancen sehr gut, dass das vertreibenden Unternehmen ein Gütesiegel erhält. Neben den fairen Löhnen steht vor allem eine Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen im Vordergrund.

Bildquelle: Thinkstock, 80619534, iStock, Creatas Images