Fliegen ohne Kopfschmerzen

Viele Fluggäste, die auf ihrer luftigen Reise mit Kopfschmerzen zu kämpfen haben, vergessen oft eine einfache aber umso hilfreichere Maßnahme: Viel trinken. Denn wie die Marburger Stiftung Kopfschmerz erklärt, kommt es in der Kabine durch die geringe Luftfeuchtigkeit zu einem erhöhten Flüssigkeitsverlust, der auch die Schleimhäute austrocknen lässt. Verstärkt wird dieser Effekt durch alkoholische Getränke, die oft auch während des Flugs angeboten werden.

Wer ausreichend trinkt, kann den Verlust schnell wieder wett machen. Die Stiftung Kopfschmerz empfiehlt, mindestens 150 Milliliter pro Stunde zu trinken. Wasser, Fruchtsäfte und Kräutertees eignen sich dazu am besten.

Ergänzend hierzu sind kleine Bewegungsübungen, um den Blutdruck anzukurbeln. Denn der niedrige Luftdruck an Bord tut sein Übriges, um eventuelle Kopfschmerzen zu verstärken. Die Sauerstoffversorgung des Gehirns wird dadurch erschwert. Laut der Stiftung helfen im Akutfall Pfefferminzöl oder eine Akupressurmassage.

Fotocredits: Stiftung Kopfschmerz / CC0