Gesund und Lecker – Lebensmittel aus nachhaltigem Anbau

Um seine Funktionen aufrecht zu erhalten benötigt der menschliche Körper, vergleichbar mit einem Automobil, Energiequellen und qualitativ hochwertige „Betriebsstoffe“. Vitamine, Ballaststoffe, Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße müssen ihm täglich zugeführt werden. Entscheidend ist dabei lediglich, wie groß die Mengen sind, die man von jedem Nährstoff zu sich nimmt. Alle Bestandteile jedweder Lebensmittel sind für die Körperfunktionen von essentieller Bedeutung und so ist die Aufnahme von Zucker, Fetten oder anderen negativ behafteten Inhaltsstoffen keine Frage nach dem „Überhaupt?“ sondern nach dem „Wie viel?“.

Nachhaltigkeit für Mensch und Umwelt

Der Griff zu Bio Produkten und somit zu nachhaltig angebauten Lebensmitteln ist sowohl aus geschmacklicher, als auch gesundheitlicher Perspektive von Vorteil. Bio Gemüse und Obst darf sich in dem Tempo entwickeln, wie die Natur es vorgesehen hat. Künstliche Dünger, die ein schnelles Wachstum versprechen und darüber hinaus Böden versalzen, werden von biologisch wirtschaftenden Landwirten aus Überzeugung abgelehnt. Viele Chemikalien verweilen auch nach der Ernte in den Lebensmitteln und machen so beispielsweise Paprika, deren Vitamin-C-Gehalt eigentlich zu einer ausgewogenen Ernährung hervorragend passen würde, zu einem stark belasteten Lebensmittel. Bio Paprika werden hingegen nicht gespritzt und enthalten noch mehr Vitamine, da sie meist doppelt so lange der Sonne ausgesetzt sind.

Trinken heißt leben

Noch wichtiger als die Nahrungsaufnahme ist für den Menschen die Zufuhr von Flüssigkeit. Gehirnleistung und die Arbeit der Körperzellen hängen stark von der Trinkmenge ab, die man täglich zu sich nimmt. Ein Erwachsener sollte so mindesten zwei Liter pro Tag konsumieren. Mineralwässer und Tee trinken lässt sich noch von vitaminstrotzenden Obst- oder Gemüsedrinks ergänzen, wenngleich auch hier nachhaltig hergestellte Produkte gesünder sind. Tee aus biologischem Anbau zu trinken, der ohne Düngemittel die Plantagen sichert, der den Teebauern eine angemessene Gewinnspanne einbringt und ihnen ermöglicht, weiterhin zu produzieren, birgt zweierlei Vorteile. Hohe Qualität beinhaltet eine längere und effektivere Reifezeit und der Schulterschluss mit Landwirten in aller Welt garantiert weniger Raubbau an der Natur.

Aus Überzeugung nachhaltiges Einkaufen

Dem eigenen Körper Gutes zu tun und darüber hinaus noch ökologischen Ansprüchen gerecht zu werden, fördert die Gesundheit und das Umweltbewusstsein. Frei von chemischen Schadstoffen erfüllen die Lebensmittel auch noch einen ganz profanen Zweck: Sie haben einfach mehr Geschmack!

Foto: Christian Malsch – Fotolia