Kopfschmerzen: 5 Ursachen und wie man sie bekämpft

Viele Menschen leiden an Kopfschmerzen. Der Griff zur Kopfschmerztablette ist für die meisten zwar normal, gesund ist die permanente Einnahme von Schmerzmitteln jedoch nicht! Wer dem drückenden Schmerz im Kopfbereich den Garaus machen möchte, der sollte zuerst einmal die Ursachen des Schmerzes erkennen!

Typen von Kopfschmerz

Rund 90 Prozent der Menschen, die an ständigem Kopfschmerz leiden, haben Migräne, Spannungskopfschmerzen oder eine Kombination beider Formen. Sie leiden an Augenmigräne? Mehr dazu hier! Die Art des Schmerzes variiert dabei! Während der starke Schmerz bei einer Migräne oft einseitig ist und pulsiert, ist für den Spannungskopfschmerz ein beidseitiger, leichter bis mäßiger Schmerz charakteristisch.

Erkennen und ausschalten

Für Kopfschmerzen kann eine Vielzahl an Faktoren verantwortlich sein. Hat man jedoch eine Vorstellung davon, woher das Druckgefühl kommt, stehen die Chancen gut, den Schmerz auszuschalten.

Das sind die häufigsten Auslöser von Kopfschmerzen:

  • Kiefer- und Zahnfehlstellungen sowie Zähneknirschen

Einer der vielen Gründe von Kopfschmerzen sind Kiefer- und Zahnfehlstellungen sowie nächtliches Zähneknirschen. Um Fehlstellungen und den damit einhergehenden Spannungsgefühlen im Kopf vorzubeugen, sind regelmäßige Besuche beim Zahnarzt Pflicht. Durch eine vom Dental-Spezialisten angepasste Beißschiene kann nächtlichem Zähneknirschen vorgebeugt werden. Das Kiefergelenk wird entlastet und der Schmerz verschwindet in der Regel.

  • Genuss bestimmter Nahrungsmittel

Kopfschmerzen können ebenfalls durch den Konsum mancher Nahrungsmittel ausgelöst werden. Einige Kopfschmerzpatienten reagieren auf Lebensmittel wie Käse, Rotwein oder Schokolade. Aber auch Zusatzstoffe wie Natriumglutamat, Pökelsalz sowie Konservierungs- und Farbstoffe führen unter Umständen zu Beschwerden. An dieser Stelle ist das Führen eines Schmerztagebuchs sinnvoll, um den Übeltätern auf die Schliche zu kommen und sie zu bekämpfen.

  • Wetterwechsel

Wetterwechsel ziehen Temperatur-, Druck- und Feuchtigkeitsschwankungen nach sich. Gelingt die Anpassung an die neuen Wetterverhältnisse nicht, führt dieser Umstand bei einer Vielzahl von Menschen zu Kopfweh. Wer an wetterbedingtem Kopfschmerz leidet, sollte sich aber keinesfalls unter der Decke verkriechen. Mit Spaziergängen an der frischen Luft oder sportlichen Aktivitäten wie Walken oder Radfahren, wird dem Schmerz entgegengewirkt.

  • Einnahme der Pille

Eine norwegische Studie ergab, dass Frauen, welche die Pille als Verhütungsmittel nutzen, häufiger an Migräne und Kopfschmerzen leiden, als solche, die es nicht tun. Wer mit starken Kopfschmerzen zu kämpfen hat, sollte daher den Rat eines Frauenarztes hinzuziehen und sich über alternative Methoden zur Verhütung informieren.

  • Stress

Stress kann das körpereigene Schmerzabwehrsystem aus dem Takt bringen und im Gehirn vermehrt Botenstoffe ausschütten. Die Blutgefäße weiten sich und es kommt zu Entzündungsreaktionen, die in Kopfweh münden. Bei stressbedingtem Kopfschmerz schaffen Entspannungsübungen wie Yoga und Progressive Muskelentspannung Abhilfe.

Bild: pixabay.com, Claudio_Scott, 2395402