Pigmentflecken: Wann sie gefährlich sind

Je älter der Mensch wird, desto mehr entdeckt er von ihnen an seinem Körper – Pigmentflecken. Dabei hat diese Hautverfärbung weniger mit dem Alter an sich zu tun, sondern in den meisten Fällen mit der Sonnenbestrahlung, der unsere Haut über die Jahre ausgesetzt war. Deshalb sind oft auch Stellen wie das Gesicht, das Dekolleté und der Handrücken ganz besonders stark betroffen. Eigentlich sind Pigmentflecken harmlos, und solange sie sich nicht verändern, stellen sie keine große Gefahr dar. Doch man sollte sie im Laufe des Lebens im Auge behalten, denn sie können auch zu Hautkrebs mutieren.
Pigmentflecken: Wann sie gefährlich sind

Wie unterscheidet sich ein normaler Pigmentfleck von drohendem Hautkrebs?

Allgemein gilt: Je heller und gleichmäßiger der Pigmentfleck oder das Muttermal ist, desto weniger besteht die Gefahr, dass die Hautverfärbung mutiert. Erhöhte Vorsicht ist allerdings angebracht, wenn sich ein Pigmentfleck, auch Hyperpigmentierung genannt, verändert. Asymmetrische Flecken, Flecken, die fransige Ränder haben und sehr dunkle Leberflecken, sollten regelmäßig von einem Hautarzt kontrolliert werden. Oftmals sind derartige Veränderungen von Laien nicht sofort erkennbar. Auf das geschulte Auge des Hautarztes darf in diesem Fall nicht verzichtet werden. Wenn man feststellt, dass man zu Leberflecken neigt, ist es auch ratsam, dass man nicht ungeschützt in die Sonne geht und Gesicht, Dekolleté und Hände im Sommer mit einer Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor (mindestens 30, besser 50) eincremt.

Verdächtige oder störende Flecken können entfernt werden

Wer besonders dunkle Hyperpigmentierungen oder Muttermale an sich entdeckt und selbige als unschön oder besonders gefährlich empfindet, kann sich einem Hautarzt anvertrauen. Zwischenzeitlich gibt es sehr schonende Lösungen um Pigmentflecken kosmetisch zu entfernen. Die Lasermethode kommt jedoch nur für Pigmentflecken infrage, die durch Sonneneinstrahlung entstanden sind. Muttermale können nicht gelasert werden, da hier die Gefahr besteht, dass man gutartige Zellen in Bösartige verwandelt. Muttermale bzw. Leberflecken werden deshalb meist mit einem kleinen, feinen Schnitt entfernt.

Nicht sofort in Panik verfallen

Sollten Sie einen veränderten Pigmentfleck an sich entdecken, dann bewahren Sie die Ruhe. In den meisten Fällen sind solche Veränderungen harmlos und bedeuten nur, dass man sich künftig mindestens einmal im Jahr zur Vorsorge zum Hautarzt begeben sollte.

IMG: Robert Kneschke – Fotolia