Rückenleiden – das sind die Hauptauslöser im Alltag

Rückenschmerzen sind eine weit verbreitete Volkskrankheit. Früher oder später leiden die meisten Menschen in den westlichen Industrienationen an diesen Schmerzen. Denn oft ist es die moderne Lebensweise, die dem Bewegungsapparat und dem Rücken zu schaffen macht: Bewegungsmangel und Stress können zum Schmerzen an Wirbelsäule, Nacken und Schultern führen.





Bewegungsmangel ist der wichtigste Grund für Rückenschmerzen

Der Mensch ist dafür geschaffen, viel in Bewegung zu sein. Der durchschnittliche Mann der Gegenwart geht jedoch nur noch 250 Meter am Tag zu Fuß. Frauen gehen mit durchschnittlich 400 Metern deutlich mehr. Doch auch das ist noch immer zu wenig. Rund 90 Prozent aller Rückenschmerzen gehen auf Bewegungsmangel zurück. Für die vom Schmerz geplagten Menschen ist das durchaus eine gute Nachricht. Denn wer sich mehr bewegt, wird auch die Rückenschmerzen in den Griff bekommen. Es gibt viele Sportarten, die den Rücken stärken, so dass die Schmerzen gar nicht erst entstehen oder bald verschwinden. Besonders geeignet sind:

  • Schwimmen
  • Fitnesstraining
  • Nordic Walking
  • Radfahren

Stress führt zu Verspannungen und Schmerzen

Stress im Beruf führt zu Verspannungen der Muskeln. Sie können ihre Aufgaben, den Körper zu stützen, nur noch schlecht erfüllen – Schmerzen sind die Folgen. Auch wer im Beruf eine einseitige Bewegung ausführt, wie die Arbeiter am Fließband, ist in der Regel stärker von Rückenschmerzen betroffen. Hier hilft nur eines: mit Sport Abwechslung und Ausgleich in der Freizeit schaffen! Sport baut zudem den Stress im Berufsleben ab. So wird körperliche Betätigung gleich zur doppelten Vorsorge gegen die Schmerzen im Rücken.

Wer älter wird, bekommt in der Regel häufiger Rückenschmerzen. Zugleich ist bei vielen Menschen zu beobachten, dass Rückenschmerzen ab dem 60. Lebensjahr wieder seltener auftauchen. Das bedeutet aber nicht, dass ältere Menschen ihren Rücken vernachlässigen können. Bewegung und Stressvermeidung stärkt nicht nur den Rücken, sondern trägt auch zur Lebensqualität im Alter bei.

Wärme lindert den Schmerz

Manchmal ist der Rückenschmerzen jedoch so stark, dass an Sport gar nicht zu denken ist. Hier helfen Wärmepflaster (informieren Sie sich auch hier). Durch die Wärme lindern sie den Schmerz. Man kann sich wieder bewegen und durch leichtes Training die Rückenmuskulatur stärken. Einem gesunden Rücken steht somit nichts mehr im Wege.

Imagecredit: Thinkstockphotos, Lightwavemedia, Wavebreakmedia Ltd