Schöne und gesunde Zähne ohne Eigenleistung durch Zusatzversicherungen?

Wer kennt das nicht – irgendwann kommen die Probleme mit den eigenen Zähnen. Entweder müssen Füllungen ausgetauscht werden, oder die professionellen Zahnreinigungen werden immer aufwändiger und teurer. Und dann steht auch noch die erste Krone an. Oder vielleicht doch besser gleich ein Implantat?



Seit einigen Jahren bieten zahlreiche Versicherungen für gesetzlich Versicherte zusätzliche Absicherungen an, die auf alle denkbaren Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Was zahlt die gesetzliche Krankenversicherung?

Es ist wichtig zu wissen, dass die gesetzlichen Krankenversicherungen  seit der Gesundheitsreform im Jahre 2005 nur noch bestimmte Festzuschüsse leisten.  Damit wird geregelt, welche Kosten zum Beispiel für den Einsatz von Brücken, Kronen oder Prothesen sowie für Wurzel- und Parodontosebehandlungen die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt. Der Zuschuss richtet sich nach dem Befund der Zähne. Für jeden Befund ist vom Gesetzgeber eine Regelversorgung  festgelegt. Die Regelversorgung bezeichnet eine „einfache, wirtschaftliche und zweckmäßige“ Grundversorgung, zum Beispiel eine metallfarbene Krone aus Nichtedelmetall im hinteren Zahnbereich oder eine Amalgamfüllung.

Was beinhaltet die Regelversorgung?

Die Regelversorgung sieht einen Zuschuss von 50 % der statistisch erfassten Durchschnittskosten vor. Diesen Zuschuss erhalten Erwachsene nur, wenn sie mindestens einmal jährlich zur Prophylaxe gehen und das in ihrem Bonusheft dokumentieren. Ein lückenlos geführtes Bonusheft erhöht den Zuschuss der Krankenkasse. Dieses Bonusheft sollte jeder gesetzlich Versicherte führen, denn nur so bekommt er die Leistungen aus der gesetzlichen Krankenversicherung. Jedoch zahlen die Kassen nur in seltenen Ausnahmefällen Zuschüsse für Implantate. Die sind sehr teuer und müssen aus der eigenen Tasche bezahlt werden. Dies gilt auch für Vollkeramikkronen und Kunststofffüllungen.

Eine private Zusatzversicherung lohnt sich für alle Patienten, für die die Kassenleistungen nicht den gesundheitlichen und ästhetischen Ansprüchen genügen. Ebenso ratsam ist eine zusätzliche Absicherung für all diejenigen, die sehr viel Wert auf dauerhafte und gesundheitlich unbedenkliche Materialien beim Zahnersatz und Zahnerhalt legen.

Außerdem wichtig zu wissen:

Einige private Zusatzversicherungen zahlen auch Prophylaxemaßnahmen wie die professionelle Zahnreinigung in unbegrenzter Höhe sowie Hilfsmittel wie Knirscherschienen.

Hier lohnt sich vergleichen und rechnen. Viele Zahnärzte können ebenfalls hilfreiche Tipps geben zur Wahl der richtigen Zusatzversicherung.

Bild: Benicce – Fotolia