Wie sich die UV-Strahlung auf unsere Haut auswirkt

Wie sich die UV-Strahlung auf unsere Haut auswirktNatürliche UV-Strahlung nehmen wir mit dem Sonnenlicht, künstliche im Solarium auf. Die Strahlen regen zwar die körpereigene Vitamin-D-Produktion an, schädigen jedoch bereits in geringen Dosen den Körper. Besonders die Haut reagiert empfindlich auf übermäßige UV-Strahlung, die Folgen reichen von schmerzhaften Sonnenbränden bis hin zum lebensgefährlichen Hautkrebs.


Akute Auswirkungen von UV-Strahlung

Der Sonnenbrand ist die häufigste akute Folge von übermäßiger UV-Strahlung. Die betroffenen Hautstellen sind gerötet, fühlen sich heiß an und schmerzen. In schlimmen Fällen wirft die Haut Blasen und die Betroffenen leiden unter Fieber. Die Haut bildet zwar für kurze Zeit einen Eigenschutz gegen UV-Strahlen, der jedoch von Alter, Hauttyp und Gesundheit abhängt. Vor allem Kinder benötigen ausreichenden Sonnenschutz, da der Eigenschutz bei ihnen noch wenig ausgeprägt ist. Vor Sonnenbränden schützen Sie sich, indem Sie Ihren Körper mit Kleidung bedecken und die Mittagssonne meiden. Zum Aufenthalt in der Sonne gehört auf jeden Fall ein Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor. Von Solariumbesuchen wird generell abgeraten. UV-Strahlen sind außerdem die Ursachen für verschiedene Hauterkrankungen, die als Sonnenallergien bezeichnet werden. Eine Sonnenallergie äußert sich in der Regel durch gerötete, juckende Hautstellen, auf denen sich Bläschen und Quaddeln bilden. Betroffene sollten bis zum Abklingen der Symptome generell UV-Strahlung meiden.

Chronische Auswirkung von UV-Strahlung

Wer sich über viele Jahre intensiver UV-Strahlung aussetzt, muss mit chronischen Hautschädigungen rechnen, die von vorzeitiger Hautalterung bis hin zum lebensbedrohlichen Krebs reichen. UV-Strahlen schädigen und verändern das Erbgut in den Hautzellen. So sorgen sie einerseits dafür, dass sich die Struktur des für die Straffheit der Haut verantwortlichen Proteins Kollagen verändert. Die Folge ist faltige, runzelige Haut. Auch der hauteigene Farbstoff Melanin wird durch UV-Strahlung beeinflusst, es kommt zur Bildung von Altersflecken. Die schlimmsten Langzeitfolgen von übermäßiger UV-Strahlung sind weißer und schwarzer Hautkrebs. Vor allem der schwarze Hautkrebs kann auf andere Organe übergreifen und zum Tod führen, wenn er nicht rechtzeitig behandelt wird.

Rechtzeitig die Haut schützen

Zuviel UV-Strahlung kann einerseits akute Folgen wie Sonnenbrände und Sonnenallergien und andererseits chronische Beschwerden wie vorzeitige Hautalterung und Krebs nach sich ziehen. Deshalb warnen Experten vor häufigen Besuchen in Solarien. Beim Aufenthalt in der Sonne ist auf entsprechenden Sonnenschutz zu achten.

Fotourheber: regine schöttl – Fotolia