Zufriedene und motivierte Mitarbeiter sind weniger krank

Müder ArbeiterVon Krankenkassen durchgeführte Studien belegen, dass zufriedene Mitarbeiter deutlich weniger krankheitsbedingte Fehltage aufweisen als es bei unzufriedenen Mitarbeitern der Fall ist. Demnach ist die Zahl der Fehlzeiten von zufriedenen Mitarbeitern bei gleichem Krankheitsbild um ca. 60 Prozent geringer als bei unzufriedenen. Ständige Unzufriedenheit am Arbeitsplatz kann nicht nur zu Burn-out-Symptomen führen. Sie ist häufig auch Ursache für Muskel- oder Skeletterkrankungen, deren Folgen bspw. Rückenschmerzen oder Nackenbeschwerden sein können.

Mitarbeiter wollen einbezogen werden

Häufige Ursache für Unzufriedenheit am Arbeitsplatz von Mitarbeitern ist das Gefühl, in Unternehmensprozesse nur unzureichend einbezogen zu werden. Dies entsteht bspw. durch schlechten unternehmensinternen Informationsfluss, mangelndes Feedback seitens der Vorgesetzten oder nicht vorhandene Gestaltungsmöglichkeiten für die Mitarbeiter. Derartige Rahmenbedingungen führen bei Mitarbeitern zu Frust und Unzufriedenheit und können der Auslöser für physische und psychische Erkrankungen sein. Zudem tendieren Mitarbeiter unter solchen Verhältnissen oftmals dazu, innerlich zu kündigen. Kommt es dann zu einer leichteren Erkrankung, ziehen es viele vor, zu Hause zu bleiben anstatt zur Arbeit zu gehen. Modern geführte Unternehmen bemühen sich daher um gute Kommunikationsstrukturen und versuchen ihre Mitarbeiter in Unternehmensprozesse aktiv mit einzubeziehen. Dies erhöht die Motivation der Mitarbeiter und stärkt ihre Identifikation mit dem Unternehmen.

Lob und Incentives

Lange herrschte in vielen Unternehmen die Grundhaltung vor, dass sich die Zahl der Krankheitstage am besten mit einem möglichst hohen Leistungs- und Konkurrenzdruck reduzieren lässt. Oft wurde daher innerbetrieblich bewusst ein Klima von Anspannung oder sogar Angst geschürt. Mittlerweile haben viele Unternehmen erkannt, dass es viel effektiver ist ihre Mitarbeiter positiv zu motivieren. Eine beliebte Methode ist dabei das Ausloben von Incentives für das Erreichen bestimmter Ziele. Bei diesen Anreizen kann es sich bspw. um Gutscheine (dazu mehr auf http://www.sodexo-motivation.de/), Reisen oder Bonuszahlungen für die Mitarbeiter handeln.

Anstatt die Mitarbeiter permanent unter Druck zu setzen, ist ein gezieltes Lob oftmals viel effektiver um die Produktivität zu erhöhen und den Krankenstand zu senken. Lob erzeugt ein Gefühl der Anerkennung und fördert die Motivation der täglichen Arbeit nachzugehen. Es kommt zu einer Steigerung des inneren Wohlbefindens und einer geringeren Anfälligkeit gegenüber Krankheiten.

Wirtschaftliche Vorteile durch geringe Fehlzeiten

Ein gutes Betriebsklima und zufriedene Mitarbeiter sind für Unternehmen mit handfesten wirtschaftlichen Vorteilen verbunden. So ist bspw. der Rückgang von Fehlzeiten bei einem Unternehmen mit 100 Beschäftigten um durchschnittlich nur einen Tag mit einem Gewinn von fast einem halben Jahr an Arbeitszeit verbunden. Darüber hinaus sind zufriedene Mitarbeiter auch deutlich engagierter und leistungsfähiger. Durch die erhöhte Motivation der Mitarbeiter steigert ein Unternehmen seine Wettbewerbsfähigkeit und verbessert seine Position am Markt.


Foto: Fotolia, 33343513, DOC RABE Media