Ayurveda – die traditionelle Massage für das körperliche Wohlbefinden


Die Ayurveda Massage ist eine indische Traditionsmassage, welche aus der Ayurveda Medizin abgeleitet wurde. Die Massage reicht 3500 Jahre zurück und wird mit viel warmem Öl ausgeführt. Die bekannteste Form der Massage ist die Abhyanga Massage, eine Ganzkörpermassage mit Öl.

 

Die hauptsächliche Wirkungen der Massage Art
Mit der Ayurveda Massage soll der Körper entschlackt bzw. Krankheiten bekämpft werden. Der Organismus wird während der Ayurveda Massagen entgiftet. Neben der physischen Entschlackung soll die Seele von Ballast befreit werden. Ebenso wird der Verdauungstrakt angeregt und mit dem Öl die Haut zudem mit Nahrung versorgt. Ayurveda Masseure vertreten die Ansicht, dass ungefähr 50 bis 60 Prozent der Massage-Wirkung vom Öl ausgehen.

Was die Massage verspricht
Wer sich regelmäßig eine Ayurveda Massage gönnt, dem wird ein langes Leben versprochen. Denn pro Massage gewinnt man angeblich einige Lebensjahre dazu. Ayurveda soll den Alterungsprozesses verzögern und Stress neutralisieren. Ebenso wird das Nervensystem beruhigt und das Sehvermögen durch die Massage verbessert. Auch kann das Gewerbe unterstützt werden und die Massage bekämpft Schlaflosigkeit.

Die verschiedenen Arten der Ayurveda Massagen
Es gibt unzählige Arten der Ayurveda Massage. So beispielsweise die Mukabhyanga, eine Gesichtsmassage, und die Padabhyanga, eine Fußmassage. Auch die Rückenmassage (Upahanasveda) wird gerne ausgeführt, ebenso die Marma-Massage, eine Art Akupressur. Unter der Shiroabhyanga versteht man eine Kopfmassage, die auch eine Nasenbehandlung einbezieht. Weitere Massagearten sind die Udarabhyanga (Bauchmassage), Uhnasnahna (Seifenschaummassage). die Padabhyanga (Fußmassage) und die Pinda Sweda, eine Behandlung mit heißen Reis-Stempeln.

 

Foto: EastWest Imaging – Fotolia

Werbung