Der erste Besuch beim Frauenarzt – Welcher ist der Richtige?

Mit Beginn der Pubertät sowie der wachsenden Sexualität steht für viele junge Mädchen die Frage, nach dem richtigen Zeitpunkt für einen Besuch beim Frauenarzt. Vielen von ihnen lässt allein schon der Gedanke an die Untersuchung oder die äußerst intimen Gespräche die Schamesröte ins Gesicht steigen. Grund für dieses unbehagliche Gefühl ist oftmals Unwissenheit. Denn wer sich ausreichend auf den anstehenden Arztbesuch vorbereitet, der muss auch keine Angst vor unangenehmen Fragen oder Untersuchungen haben.

Von Anfang an gut beraten

Der Zeitpunkt für den ersten Besuch beim Frauenarzt sollte jedes Mädchen für sich selbst herausfinden. Wichtige Themen sind oft Fragen nach möglichen Verhütungsmethoden und die Verschreibung der Pille. Sie können sich aber auch für einen Arztbesuch entscheiden, wenn Sie nur ein Beratungsgespräch möchten, welches ohne jegliche Untersuchung stattfindet. Viele Praxen bieten dafür eine sogenannte Mädchensprechstunde an, bei der der Arzt während des Gesprächsverlaufes auf die Probleme oder Bedürfnisse der Patientinnen eingeht und sich ein Bild über die jeweilige Situation machen kann. Anders sieht es aus, wenn Sie Schmerzen quälen. Bei starken Regelschmerzen, einer zu spät einsetzende oder gar ausbleibenden Periode sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden, um Infektionen oder auch eine Schwangerschaft ausschließen zu können.

Die Wahl des Frauenarztes

Der Besuch bei einem Frauenarzt setzt sehr viel Vertrauen voraus, deshalb sollten Sie sich die gewählte Praxis im Vorfeld anschauen oder einen Gesprächstermin wahrnehmen. Auf diese Weise merken Sie ganz schnell, ob die „Chemie“ stimmt und Sie sich völlig ungezwungen Ihrem Gegenüber öffnen können. Ratsam ist es auch, sich bei der Wahl des Arztes Zeit zu nehmen, im Internet zu recherchieren – zum Beispiel auf arzt-auskunft.de – oder sich im Freundes-, Bekannten- oder Familienkreis umzuhören, um sich dort eine Empfehlung geben zu lassen. Ein einfühlsamer Gynäkologe erklärt Ihnen die einzelnen Untersuchungsmethoden, hört sich Ihre Fragen und Probleme an und geht auf Ihre Sorgen ein. Ein gutes Gefühl, welches bereits beim Betreten der Praxis durch eine angenehme Atmosphäre und freundliche Arzthelfer entsteht, setzt sich dann oft beim Arztgespräch fort.

Der Arzt des Vertrauens

Wer sich von Anfang an beim Frauenarzt gut aufgehoben fühlt, der wird jedem weiteren Termin ohne Angst und Scham entgegensehen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich auf den Arztbesuch ausreichend vorbereiten, im Vorfeld Recherchearbeit betreiben und sich Ihre Fragen zurechtlegen.

Foto: ThinkStock, iStock, kzenon