Erste Hilfe: Was gehört eigentlich in die Hausapotheke?

Im Haushalt passieren die meisten Unfälle. Da kommt die Hausapotheke oft wie ein Retter in der Not. Doch nur die wenigsten wissen, was in eine Hausapotheke überhaupt hineinkommt. Vier von fünf Deutschen haben zwar eine Hausapotheke, überprüfen den Inhalt allerdings nur unregelmäßig oder gar nicht. Lesen Sie hier, was in die Hausapotheke gehört.

Verbandszeug, Heftpflaster und Arzneimittel

Mindestens einmal im Jahr sollte man die Hausapotheke überprüfen. Pflaster verlieren ihre Klebebeständigkeit, Medikamente laufen ab und das Verbandsmaterial kann im schlimmsten Falle eine Entzündung oder andere Krankheiten hervorrufen und so die Verletzung verschlimmern anstatt mindern. Außerdem sollte ein geeigneter Platz gesucht werden. Das Badezimmer ist wegen der hohen Luftfeuchtigkeit kein guter Ort für Medikamente und Co. In die Hausapotheke gehört auf jeden Fall ein Mittel gegen die Erkältung. Arzneimittel gegen Halsschmerzen und eine Gurgellösung können die Symptome mindern. Der Hustensaft kann im Notfall trotzdem für eine ruhige Nacht sorgen. Schmerzmittel, fiebersenkende Arzneimittel, Arzneimittel gegen Blähungen, Verdauungsschwierigkeiten, Verstopfung und Durchfall, Wunddesinfektion und eine Wundheilsalbe, Mittel gegen Mückenstiche, Juckreiz sowie gegen Sonnenbrand sind unabdingbare Helfer in der Hausapotheke.

Tatort Haushalt

Verletzungen, die im Haushalt passieren, können vom einfachen Schnitt in den Finger bis hin zum Leitersturz sein. Ein Gel gegen Prellungen und Zerrungen gehört deshalb unbedingt auch in die Hausapotheke. Wenn die Kinder mal wieder herumgetollt haben, kann eine Salbe gute Dienste, bis zum Arztbesuch leisten. Pflaster und Verbandszeug wie sterile Kompressen, Mullbinden, elastische Binden, Brandwundenverband, Sicherheitsnadeln, Dreieckstuch, Sprühpflaster, Verbandwatte und eine Splitterzange sowie eine Verbandschere können im Notfall wahre Retter sein. Um eine gute erste Hilfe im Notfall leisten zu können, sollten alle diese Sachen in regelmäßigen Abständen auf ihre Luftdichtigkeit und Haltbarkeit überprüft werden. Das Fieberthermometer sowie eine Kühlkompresse sind ebenfalls sinnvolle Ergänzungen in der Hausapotheke.

Es passiert schnell…

… und ohne Vorwarnung. Wenn erst mal der Magen-Darm gereizt ist, ist der Gang zur nächsten Apotheke eine Qual. Hier hilft die Hausapotheke, die Symptome etwas abzuschwächen. Bei Verletzungen ist die Erste Hilfe zu Hause unabwendbar. In der Online-Apotheke können Sie Ihre Hausapotheke optimal ausstatten und mit einem Gutschein wie diesem hier erhalten Sie auf die Produkte sogar noch einen großzügigen Rabatt. Lieber Vorsicht als Nachsicht!

Bild: Gerhard Seybert -Fotolia

Werbung