Darum ist ein starker Rücken so wichtig

Vielleicht kennen Sie das bereits: Sie haben Rückenschmerzen, gehen zum Arzt, um ihn zu fragen, woher die Schmerzen kommen und was Sie dagegen unternehmen können und er empfiehlt Ihnen daraufhin, sich regelmäßig zu bewegen und Ihre Rückenmuskulatur zu stärken. Doch warum ist das so wichtig und was soll das eigentlich bringen?




Rückenmuskeln – Haltgeber der Wirbelsäule

Um zu verstehen, weshalb Rückenschmerzen aus einer schwachen Rückenmuskulatur resultieren, sollten Sie wissen, dass es grundsätzlich erst durch die Muskeln am Rücken möglich ist, aufrecht zu gehen. Hätte der Mensch keine Rückenmuskulatur, so würde er durch die Schwerkraft vornüber fallen, da die Rückenmuskulatur die Wirbelsäule stützt. Daher führt eine vernachlässigte und schlecht ausgebildete Rückenmuskulatur auch zu einer krummen Haltung und Schmerzen. Ganz besonders wichtig sind dabei die Muskelstränge links und rechts der Wirbelsäule, die so genannten Rückenstrecker. Wenn Sie Ihre Rückenmuskulatur stärken wollen, so legen Sie besonders Wert auf die feinen, tiefliegenden und daher nicht sichtbaren Muskelpartien, die direkt an der Wirbelsäule liegen. Mit kleinen Rotationsbewegungen wie Armkreisen und Paddelbewegungen oder auch der Standwaage stärken Sie diese. Weitere Informationen finden Sie zum Beispiel auf heimwerker.de.

Den Blick nicht nur nach hinten richten

Wenn es um die Stärkung der Wirbelsäule bzw. des Rückens geht, sollten Sie Ihr Augenmerk nicht nur auf ein Training der Rückenmuskulatur legen, sondern Ihren Blick auch nach vorn richten. Die Bauchmuskulatur sollten Sie ebenfalls trainieren. Warum? Die Bauchmuskeln sind die Gegenspieler zu den Rückenmuskeln. Sie stützen den Oberkörper und ergänzen die Rückenmuskulatur. Wenn Sie also nur Ihren Rücken trainieren, werden Sie bald feststellen, dass Sie aufgrund einer schlecht ausgebildeten Bauchmuskulatur einen Hohlrücken bekommen, der ebenso wie ein Buckel die Bandscheiben belastet. Um den Bauch zu trainieren, eignen sich viele Übungen wie beispielsweise (schräge) Sit-ups und Beinlifts (im Liegen die Beine zusammen anheben und senken).

<h2<Gegen Rückenschmerzen: Bauch- und Rückenmuskulatur stärken

Eine schlecht ausgebildete Rückenmuskulatur wird schnell schmerzhaft, denn die Wirbelsäule wird dadurch mit Lasten konfrontiert, die normalerweise zum großen Teil von der Rückenmuskulatur getragen werden. Doch nicht nur eine gute Rückenmuskulatur ist wichtig, um die Wirbelsäule zu entlasten und Rückenschmerzen vorzubeugen. Die Bauchmuskeln sollten ebenfalls nicht vernachlässigt werden, denn sie stützen die Wirbelsäule ebenso.

Urheber des Bildes: underdogstudios – Fotolia