Radfahren als alternative zum Laufen

Beim Radfahren kann der Sportler den Körper viel intensiver als beim Laufen belasten, ohne dass eine vorschnelle Ermüdung auftritt. Gesund bleiben setzt voraus, den Körper beim Sport zu fordern und einen optimalen Ausgleich zur beruflichen Betätigung in meist unvorteilhafter und gleichbleibender Körperhaltung zu schaffen. Wer den Tag schon sportlich beginnen und obendrein die Umwelt schonen möchte, kann sich bereits für den Weg zur Arbeit auf das Fahrrad schwingen.

Mit dem Fahrrad auf Tour

Körperliche Belastung lässt sich beim Radfahren ganz einfach kompensieren. Auch Menschen mit Problemen an den Knien oder Knöcheln können den Radsport als optimale Alternative zum Laufen nutzen und den Vorteil beanspruchen, dass das Körpergewicht nicht von den Beinen getragen werden muss. Auf Liquid-Life.de findet sich für alle Ansprüche das passende Fahrrad, egal ob der Sportler Radrennen fährt, im Gelände mit einem Mountainbike unterwegs sein möchte oder ein Fahrrad für den täglichen Gebrauch im Straßenverkehr sucht. Beim Radfahren erhöht sich die Kondition, sowie die Muskelkraft in allen Körperpartien. Lange Radtouren können bei geringer Belastungsintensität sehr gesund sein und bereiten obendrein Freude bei aktiver Betätigung im Freien. Wer seinem Körper etwas Gutes tun und sich dabei nicht durch Laufen zu sehr anstrengen möchte, wird beim Fahrradfahren ganz neue Möglichkeiten entdecken und auch als Sportmuffel gesund bleiben. Im Vergleich zum Laufen, wo der Sportler bereits nach kurzen Strecken überlastet und stark beansprucht ist, können Radtouren mit der Familie oder mit Freunden in Etappen über den ganzen Tag zurückgelegt werden. Dabei verbrennt der Körper eine Menge Energie, ohne dass die sportliche Aktivität sich negativ auf orthopädische Probleme der Gelenke auswirken und die Gesundheit beeinträchtigen könnte (Quelle: menshealth.de).

Radfahren eignet sich für Jedermann

Beim Radfahren ergeben sich so unterschiedliche Optionen, dass jeder Radsportler den Grad der Belastung und den Anspruch an zurückgelegte Strecken von seiner persönlichen Belastbarkeit abhängig machen kann. Gesund Sport betreiben heißt auch, dem Körper nicht mehr zuzumuten als notwendig ist oder sich gar durch zu hoch gestellte Anforderungen zu überlasten. Auch Menschen mit geringer Kondition und gesundheitlichen Beeinträchtigungen können mit dem Fahrrad einen aktiven Beitrag zur Gesundheit leisten und Outdoor Sport betreiben.

Foto: q-snap – Fotolia